Bommels Wunschtraum

Bommels Vision

 

 

Wir betreten ein vornehmes altes Landhaus.

In ihm befindet sich eine große Bibliothek. An den Wänden stehen die Bücher bis unter die Decke. Vor dem Fenster steht ein antiker schwerer Schreibtisch. Auf ihm liegt einsam ein gelbes Buch. Auf dem Cover schaut ein trauriger Bommel durch die Gegend. Niemand sieht ihn, niemand will seine Geschichten lesen. Selbst die Sonne, die ihn anstrahlt tröstet ihn nicht.

Da geht plötzlich eine Tür auf und ein stattlicher Mann betritt den Raum. Er schreitet auf den Schreibtisch zu, greift nach dem Bommelbuch und nimmt es mit.

Bommelchen wird ganz warm ums Herz. Wird endlich jemand seine Geschichten lesen? Ach ja, bitte!

Der Mann betritt einen kleinen gemütlichen Hörsaal. Ausgestattet mit bequemen Sesseln. In der Fensterecke steht ein großer schwarzer Konzertflügel.

Der Saal ist bis auf dem letzten Platz besetzt. Ein wenig Abseits entdeckt Bommel Marie, Oziel und Ozielito. Bommels große Augen strahlen und sein Wollbauch beginnt vor Aufregung freudig zu zittern.

Der Mann stellt sich als Mark vor. Er ist ein wunderbarer Schauspieler mit einer traumhaft tönenden Stimme.

Er schlägt das Buch auf und beginnt zu lesen. Die Zuhörer hängen an seinen Lippen. An einigen Stellen muss Mark das Lesen jedoch unterbrechen, sein Publikum biegt sich vor Lachen. An einigen Stellen ist es traurig berührt. Die Anwesenden erleben ein Wechselbad der Gefühle.

Mit den Worten:

„Wir wünschen uns wiederzusehen. Der Wunsch wird sich erfüllen Oziel, man sieht sich im Leben immer zweimal.“

Beendet Mark seine Lesung.

Für ein Moment ist es mucksmäuschen Still, aber dann bricht ein riesen Applaus los. Die Leute toben und Bommelchen ist wunschlos glücklich.

Mark ergreift noch einmal das Wort: „Vielen Dank meine Damen und Herren. Ich freue mich dass es ihnen gefallen hat. Wir haben einen Akteur aus dem Buch heute bei uns. Darf ich ihnen vorstellen, den Opernsänger Oziel Garza-Ornelas.“ Mit einer einladenden Geste zeigt er auf Oziel. Der grinst über alle vier Backen und erhebt sich. Dankend nimmt er den Applaus entgegen. „ Ich möchte, wenn Sie gestatten, noch eine kleine Bemerkung zu dem Inhalt des Buches machen. Ich bin kein Tenor, wie es in der Übersetzung steht, ich bin ein Bariton.“ Und mit den Worten: „das würde ich ihnen gerne beweisen.“ Schreitet er zu dem Konzertflügel, wo schon ein Begleiter auf ihn wartet. Im Saal ist es so still geworden, dass man eine Stecknadel fallen hören kann. Er beginnt zu singen. Sein Lied dringt tief in die Seelen der Zuhörer. Wenn jemand glaubte, die Vorlesung war ein Höhepunkt des Abends, wurde jetzt eines Besseren belehrt. Das war der Höhepunkt! Noch nie vernahm der kleine Hörsaal eine schöne Stimme und darauf einen so frenetischen Applaus!

Die Teilnehmer gingen glücklich und begeistert nach Hause. Sie werden jeden von diesen Abend schwärmend berichten. Bommelchen wird endlich berühmt. Oziel ist es ja schon.

Das Buch wird ein Bestseller und Oziel kann sich vor Auftritten nicht mehr retten.

Und Marie ist glücklich und dankbar. Sie hat ihr Ziel erreicht.    

Das Gleiche noch mal in Spanisch:

La visión de Bommel

Entramos a una casa de campo antigua y noble.

En esta casa hay una biblioteca grande. En las estanterías junto a las paredes se acumulan los libros hasta el techo. Delante de la ventana hay un escritorio antiguo y macizo. Sobre él se encuentra solitario un libro amarillo. Desde su cobertura un Bommel triste mira a su alrededor. Nadie lo ve, nadie quiere leer sus relatos. Ni siquiera el sol que lo ilumina, lo puede consolar.

Repentinamente la puerta se abre, y un hombre alto entra en la habitación. Se dirige hacia el escritorio, coge el libro y se lo lleva.

El corazón de Bommelcito se entibia, ¿por fin,.. querrá el leer sus historias?

¡Sí, por favor!

Este hombre entra a un auditorio pequeño y agradable que tiene sillones cómodos. En una de las esquinas junto a la ventana hay un piano negro grande.

Esta sala está copada. Bommel descubre a Marie y Oziel en medio de la multitud un poco alejados. Los ojos grandes de Bommel dan chispazos y su vientre empieza a temblar de alegría.

El hombre se presenta con el nombre de Mark. Él es un actor magnífico y tiene una voz maravillosa. Abre el libro y empieza a leer. El auditorio está fascinado. Pero de momento en momento tiene que dejar de leer porque el público se retuerce de risa. En otros momentos la tristeza invade el público. Los presentes experimentan olas de sentimientos.

Con las siguientes palabras: “Deseamos poder volver a vernos. Este deseo se convertirá en realidad Oziel, siempre en la vida, hay otra oportunidad”, termina Mark la lectura.

Unos segundos reina el silencio; pero enseguida se escucha un aplauso atronador. El público brama y Bommelcito se siente completamente feliz.

Mark continúa: “Muchas gracias, señores y señoras; me alegro muchísimo que les haya gustado. Hoy día tenemos presente a uno de los protagonistas de este libro con nosotros. Tengo el gusto de presentarles a Oziel Garza-Ornelas, barítono de ópera”. Y con un gesto señala a Oziel entre el público. Oziel sonríe satisfecho y se levanta del asiento agradeciendo por los aplausos.

“Quisiera solamente, si ustedes me lo permiten, hacer una pequeña aclaración sobre la traducción del libro. No soy tenor de ópera, sino un barítono”, y enseguida, añade: “Esto me gustaría mucho demostrárselo”, dirigiéndose a la parte del salón donde se encuentra el piano, aquí ya lo espera un pianista.

En la sala, el silencio reina y él empieza a cantar. Es una canción que penetra en el corazón de los presentes. Aquel que creyó que la lectura fue el mayor goce, se equivocó. Éste era un deleite aún más grande. Nunca jamás antes se escuchó en esta sala semejante aplauso frenético y una voz tan exquisita.

Después de acabada la función, el público abandonó la sala feliz y satisfecho. Se acordarán y hablarán de esta noche toda su vida. Por fin, Bommelcito será famoso. Oziel ya lo es. El libro se convertirá en un Bestseller y Oziel recibirá contratos sin fin.

Y también Marie está plenamente feliz y agradecida. ¡Ha logrado su objetivo!

Die Akteure diese Seite


 

Bommel  Guardian Angel der Formel 1

 

      Ozielito der kleine mexikanische Guardian

   Oziel Garza-Ornelas

               mit

     seinem    Ozielito


Tiger

  die

Fauch-

Katze


Freddy

    der Gemütliche



Juliy        die Zicke

 

 

                                  Bobby und Nicky das

        Kuschelpaar